Radweg nach Garz

Die seit Jahren geforderte Verlängerung des Radwegs von Glewitz-Fähre nach Puddemin zum Galerie Café Friedrich entlang der L30 nach Garz ist im Entstehen. Die Bauarbeiten am ca. 4,5 km langen Abschnitt – Café Friedrich bis Garz – haben im Herbst 2016 begonnen und sollen 2017 abgeschlossen werden. Eine weitere Möglichkeit mit dem Rad nach Garz zu fahren unter Vermeidung der im Sommer sehr befahrenen L 30 gab es schon: Über Groß Schoritz, Silmenitz, Dumsevitz und das Gut Rosengarten erreicht man die Kirche St. Petri in Garz.

„Edelfeldwege“ Maltzien

An den Silos der Baltic Agrar GmbH in Maltzien biegt ein sanierter Plattenweg (2016) nach Grabow ab – ein Abzweig führt zum Palmer Ort. Diese Wege sind ideal zum Radeln – man gelangt zu Naturstränden am Strelasund und Greifswalder Bodden. Auch mit dem Auto sind die sanierten Wege sehr gut zu befahren – es ist kein Vergleich zu den alten holprigen Plattenwegen. Von Grabow lohnt es sich noch bis zum Gelben Ufer zu fahren oder zu laufen, allerdings nicht auf einem „Edelweg“. Über Palmerort nach Grabow bietet sich auch ein Rundweg an, der in Maltzien endet. Ein alter Plattenweg lässt sich noch von Grabow nach Zicker erkunden – von Zicker geht es zurück über Poppelvitz nach Maltzien.

Groß Stresow & Neukamp – Preußensäulen & Verräterhaus

Die Herrschaftsverhältnisse auf Rügen haben mehrfach gewechselt. Der Archipel war dänisch, schwedisch und preußisch. An einen solchen Machtwechsel erinnern zwei „Preußensäulen“ – eine in Groß Stresow und eine in Neukamp am Greifswalder Bodden. Der Anlass für den Bau dieser Denkmäler im 19. Jahrhundert war der Sieg einer dänisch-preußischen Koaltion über die Schweden in den Jahren 1678 und 1715. Durch Friedensschlüsse 1679 und 1719 fielen die eroberten Gebiete jedoch wieder an Schweden. Die beiden jeweils 15 m hohen Säulen sind restauriert und tragen 3 m hohe Skulpturen vom „Soldatenkönig“, Friedrich Wilhelm I. (Groß Stresow) und vom Großen Kurfürsten, Friedrich Wilhelm (Neukamp). In Groß Stresow wurde das „Verräterhaus“ wieder errichtet – daneben steht das stark ramponierte Original vom Soldatenkönig. Beide Orte sind wertvolle Beiträge zur wechselvollen Geschichte Rügens und wunderschöne Ausflugsziele im Süden der Insel.

 

Der Museumshof in Puddemin: Zwei neue Cafés

 

Kürzlich wurde das Galerie Café Friedrich in Puddemin eröffnet. Es ist aus einer denkmalgeschützten Ruine eines Schinkelschen Chausseehauses entstanden, wahrscheinlich erbaut von Friedrich August Stüler im frühen 19. Jahrhundert (http://www.stadt-garz-ruegen.de/stadtblatt/garzer_stadtblatt_2_2011.pdf). Die Familie Zeitz vom Museumshof Puddemin hat die Ruine zu einem gemütlichen Café umgebaut und liebevoll eingerichtet. Das Café liegt an der Kreuzung Puddemin/Groß Schoritz direkt am Fahrradweg nach Glewitz, Altefähr, oder Putbus…und ca. 20 Min. zu Fuß vom Feriendorf Puddeminer Wiek entfernt. Kaffee und Kuchen laden zum Verweilen ein. Das Café Mäusewinkel liegt direkt auf dem Museumshof – nur am Wochenende geöffnet – und bietet ähnliche Köstlichkeiten mit herrlicher Aussicht aus Strandkörben auf die Puddeminer Wiek. Beide Cafés erweitern die Gastlichkeit durch freundlichen Service in Puddemin und auf der Halbinsel Zudar entscheidend.

Ausflugsziel auf Rügen: Kitesurfen am Strand von Pritzwald

Lust auf Strand und Windakrobatik? Machen Sie einen Ausflug zu den Kitesurfern am Strand von Pritzwald. Von Puddemin kommend Richtung Glewitz, durch Zudar hindurch fahren und links nach Maltzien/Zicker abbiegen, über Poppelwitz und Zicker am Gutshaus Zicker vorbei zu dem Zeltplatz am Strand. Hier können Sie Kitesurfer beobachten, die fast wie Vögel über’s Wasser surfen.

Für die Beobachtung  „echter“ Vögel gibt es auf dem Weg zwischen Zicker und Pritzwald einen Beobachtungsturm. Dieses Ausflugsziel eignet sich hervorragend als Fahrradtour von unserem Reetdach-Ferienhaus Malve 3 im Süden Rügens aus.

 

 

 

 

Rügen Sehenswürdigkeit und Ausflugsziel: die Preußensäule

Während Ihres Aufenthaltes in unserem Reetdachhaus im Südosten Rügens lohnt sich ein Ausflug zur Preußensäule in Neukamp, südlich von Putbus. Das Denkmal erinnert an die Eroberung von Rügen durch eine Preußisch-Dänische Koalition gegen die Schweden 1678. Errichtet wurde die Statue 1854 im Auftrag von Friedrich Wilhelm IV. nach Plänen aus Stülers Werkstatt in Berlin. Es stellt den Großen Kurfürsten dar, der aus Greifswald kommend, nahe Neukamp mit seiner Truppe an Land ging. Seit August 2012 steht an dieser Stelle wieder der Kurfürst und blickt in Richtung Greifswald.

Historisches Ausflugsziel auf Rügen und Kaffeepause im Wreecher Hof

Wenn man von Neukamp oder dem Wreecher Hof (http://www.wreecher-hof.de/) kommt, ist es ein überraschender Anblick ein derartiges Denkmal 30 m vom Ufer der Ostsee am Waldrand zu finden. Der Wreecher Hof am Wreecher See gelegen, lädt auf dem Rückweg zur Kaffeepause ein. Der Weg vom Wreecher Hof aus ist etwas länger führt jedoch durch eine wunderbare alte Allee. Beide Wege eigenen sich auch für Fahrradtouren.

Mehr Info zum Denkmal finden Sie auf: http://de.wikipedia.org/wiki/Preußensäulen